Die neuen Attraktionen von Bydgoszcz

Mühleninsel in Bydgoszcz (Bromberg), Foto: Klaus Klöppel, Poln. Fremdenverkehrsamt

Die neue Marina im Zentrum der Stadt Bydgoszcz (Bromberg) ist fertiggestellt. Sie befindet sich am Fluss Brda (Brahe), am Rande der Mühleninsel und vis-à-vis der modernen Opera Nova. Im Stadtteil Szwederowo (Schwedenhöhe) empfängt zudem seit Kurzem ein Museum in einem historischen Wasserturm seine Gäste.

Die Mühleninsel, grüne Oase mitten in Bydgoszcz

Die vom Fluss Brda umflossene Mühleninsel im Zentrum von Bydgoszcz wurde bereits mehrfach als gelungenes Beispiel für innovativen Stadtumbau ausgezeichnet. Das gesamte Gebiet wurde in den vergangenen Jahren zu einer grünen Oase mit Spazierwegen umgestaltet. Die ehemaligen Industriegebäude aus dem 19. Jahrhundert werden heute zum Teil als Museen genutzt. Die neue Marina ergänzt das Ensemble. Die Bauarbeiten dafür wurden bereits im September 2012 abgeschlossen.

Die neue Marina an der Mühleninsel

Der moderne Komplex besteht aus einem Teil, der dem örtlichen Wassersportverein vorbehalten ist, sowie einem touristischen Teil mit Hotelbetrieb. Die Anlage besticht durch die ungewöhnliche Architektur. Das Hauptgebäude besitzt auf der Wasserseite eine geschwungene Holzfassade, die an einen Schiffsrumpf erinnert und einen organischen Akzent gegenüber der futuristischen Opera Nova setzt. Auch das Beleuchtungskonzept ist zeitgemäß. Je nach Anlass oder Jahreszeit erleuchtet das repräsentative Gebäude in entsprechenden Stimmungsfarben.

Neben zwölf Liegeplätzen für Segeljachten wird es auch eine Leihstelle für Tret- und Ruderboote sowie Kajaks geben. Die Schiffshalle bietet Platz für insgesamt 101 Wasserfahrzeuge. Im viergeschossigen Hauptgebäude warten 22 komfortable Doppelzimmer auf Gäste. Ein Café, ein Pub, Fitness- und Veranstaltungsräume sowie ein kleiner Wellnessbereich machen das Angebot komplett. Verwaltet wird die Marina vom örtlichen Club Zawisza, der derzeit Verhandlungen mit möglichen Betreibern für das Hotel führt. Verantwortlich für die Ausführung ist das Warschauer Architektenbüro APA Rokiccy.

Die Kosten der Marina betragen 4,7 Millionen Euro, wovon ein Großteil aus EU-Fördermitteln stammt. Die gesamte Anlage soll Ende des Jahres 2012 eröffnet werden. Sie ist ein weiterer Baustein bei der Entwicklung des Bromberger Wasserknotenpunkts. Der im 18. Jahrhundert erbaute Bromberger Kanal schaffte eine Verbindung auf dem Wasser zwischen Oder und Weichsel. Bydgoszcz möchte seine Lage am Wasser künftig stärker touristisch nutzen. So kann man in den Sommermonaten mit einem Solarboot die Stadt vom Wasser aus erkunden.

Bydgoszcz – Stadt der außergewöhnlichen Museen

Immer mehr entwickelt sich Bydgoszcz zur Stadt der ungewöhnlichen Musen. Den Anfang machte das Exploseum, das über die Herstellung von Sprengstoffen informiert. Unweit der neuen Marina eröffnete kürzlich ein außergewöhnliches Museum. Der ehemalige Wasserturm im Stadtteil Szwederowo wurde von 1899 bis 1900 im Stil der Neogotik erbaut. In den vergangenen zwei Jahren wurde das mächtige Gebäude restauriert. Die alten Installationen und der riesige Wasserbehälter bilden fortan die Kulisse für eine Ausstellung rund um die Geschichte der städtischen Wasserversorgung. Von der Aussichtsplattform des auf einer Anhöhe gelegenen Gebäudes eröffnet sich ein Panoramablick über Bydgoszcz und Umgebung. Nachts soll die Fassade des runden Turmes in verschiedenen Farben erstrahlen.

Informationen:

Bydgoszcz ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Kujawsko-Pomorskie (Kujawien und Pommern), hat rund 350.000 Einwohner und einen Flughafen. Direktflüge dorthin gibt es von Düsseldorf-Weeze mit Ryanair, eine direkte Bahnverbindung besteht nach Berlin. Die Fahrzeit dorthin beträgt etwa viereinhalb Stunden. Informationen zur Stadt unter www.visitbydgoszcz.pl

Quelle: Polnisches Fremdenverkahrsamt

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1465 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".