Neues aus den polnischen Skigebieten im Riesengebirge

Winterurlaub in PolenIn Polens Skigebieten im Riesengebirge tut sich viel. Ein moderner Sessellift ging noch vor Beginn der Wintersaison im polnischen Ferienort Karpacz (Krummhübel) im Riesengebirge in Betrieb. Im Nachbarort Szklarska Poreba (Schreiberhau) wurden für die neue Saison die Kunstschneeanlagen im Bereich der Ski-Arena Szrenica modernisiert.

In Karpacz wurde kürzlich die moderne Anlage mit Sitzreihen für 6 Personen in  Betrieb genommen. In vier Minuten kann man nun die 600 Meter lange Trasse von  der Schlucht Bialy Jar (Seifengrube) bis zur Mala Kopa (Kleine Koppe) absolvieren.  Von dort führt ein kurzer Fußweg zur Spitze der 1.603 m hohen Sniezka  (Schneekoppe). Der Sessellift wurde von der Firma Winterpol eingerichtet, die im 100 Kilometer entfernten Kurort Zieleniec (Grunwald) eine baugleiche Anlage sowie drei weitere Lifts mit dazugehörigen Skipisten betreibt.

Der neue Lift in Karpacz soll künftig mindestens zwei Abfahrtpisten unterschiedlicher Schwierigkeit bedienen. An der Mala Kopa gibt es bereits ein größeres Skigebiet.  Der neue Lift der österreichischen Firma Doppelmayr verfügt neben einer Sitzheizung auch über einen Wetterschutz aus transparentem Hartplastik. Die Liftanlage kann pro Stunde bis zu 1.800 Personen abfertigen und ist darüber  hinaus  nicht nur für Skiläufer geeignet, sondern kann im Sommer auch Fahrräder oder  Rollstühle transportieren.

In Szklarska Poreba wurden für die neue Saison die Kunstschneeanlagen im Bereich der Ski-Arena Szrenica modernisiert. Bereits im vergangenen Jahr war hier ein  moderner 6-Personen-Lift in Betrieb genommen worden. Der 2.400 Meter lang  Karkonosz-Express befördert knapp 2.000 Personen pro Stunde über einen  Höhenunterschied von 508 Metern. Am Berg Szrenica (Reifträger) besteht das größte Skigebiet der polnischen Sudeten.

Szklarska Poreba ist das polnische Mekka des Skilanglaufs. Im kommenden Winter  werden dort unter anderem zwei Rennen im Rahmen des FIS-World-Cups  stattfinden. Sie werden am 17. und 18. Februar 2012 auf der Polana Jakuszycka  (Jakobsthaler Lichtung) ausgetragen. Ergänzend dazu kämpfen die Athleten am 19. Februar um die Uphill Trophy des Weltskiverbandes. Hierbei müssen sie zunächst 3  Kilometer steil bergauf die Szrenica erklimmen und dann ebenso steil wieder 3,5  Kilometer bergab fahren.

Ebenfalls eine sportliche Instanz von Weltrang ist der Bieg Piastow (Piastenlauf).  Die zur WORLDLOPPET-Serie gehörende Veranstaltung findet vom 2. bis 4. März  2012 bereits zum 36. Mal statt. Rund 4.000 Athleten werden über Distanzen von 10,  26, 30 und 50 Kilometern im klassischen und freien Stil gegeneinander antreten.  Ebenso bekannt sind zwei Veranstaltungen, bei denen es weniger um Wettkampf, als vielmehr um Spaß geht. Knickerbocker, Schiebermütze und nostalgische Holzbretter bestimmten das Bild von Retro-Slalom am 14. Januar und dem Retro-Lauf am 17.  März.

Weniger sportlich, dafür umso fantasievoller, geht es am 28. Januar zu. Dann werden wieder Sniegolepy (Schneewesen), die Herrschaft über den malerischen Riesengebirgsort übernehmen. An der polnischen Schneeskulpturenmeisterschaft  können Groß und Klein teilnehmen und ihrer Kreativität an einem Schneekubus mit  1,5 Metern Kantenlänge freien Lauf lassen. Die besten Ergebnisse werden natürlich  prämiert und die Figuren nachts effektvoll ausgeleuchtet.

 

 

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1454 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".