Polen: Neue Seilbahnen entstehen in Schlesien

Wird wiederbelebt: Seilbahn Elka im Oberschlesischen Park Chorzow, Foto: Wikimedia Commons, Paul167Mit dem Bau von zwei Flachlandseilbahnen wird eine Tradition der Vorwendezeit in Schlesien wiederbelebt. Gleich zwei dieser Touristen- und Freizeitattraktion sind für 2013 geplant. Wieder entstehen wird die Seilbahn im Oberschlesischen Park in Chorzow (Königshütte), neu entstehen die Gondelbahn über die Oder in Wroclaw (Breslau).

Eine neue Seilbahn für den Oberschlesischen Park (Park Slaskie)

Eine beliebte Touristenattraktion kehrt nach Oberschlesien zurück. Die „Elka“, wie die Einwohner von Chorzów (Königshütte) ihre Seilbahn liebevoll nannten, versah ihren Dienst von 1967 bis 2008. Damals wurde die mit sechs Kilometern längste Flachlandseilbahn Europas aus Sicherheitsgründen abgeschaltet. Bereits im Juni 2013 soll die modernisierte Anlage wieder Besucher durch den Kultur- und Erholungspark der Woiwodschaft Schlesien befördern.

Die neue „Elka“ wird rund 7 Millionen Euro kosten. Als erste Seilbahn Polens wird sie über zwei Transportsysteme, bestehend aus 30 Vierer-Sesseln und 15 Kabinen für mehrere Personen, verfügen. Sie wird allerdings nur über einen zwei Kilometer langen Streckenabschnitt vom Schlesischen Vergnügungspark zum Stadion von Chorzów führen. Ausführende Firma ist der österreichische Seilbahnspezialist Doppelmayr. Pro Stunde kann „Elka“ gut 850 Personen befördern.

Der Schlesische Kultur- und Erholungspark ist eine der beliebtesten Naherholungsflächen der Oberschlesischen Metropolregion. Von den Stadtzentren von Chorzów, Siemianowice ?l?skie (Siemanowitz-Laurahütte) und Katowice (Kattowitz) aus ist sie gleichermaßen gut zu erreichen. Der Park lockt mit zahlreichen Attraktionen wie dem Zoologischen Garten, Polens größtem und ältestem Planetarium, einem Vergnügungspark, dem Schlesischen Stadion sowie einem ethnographischen Freilichtmuseum.

Eine Gondelbahn über die Oder entsteht in Breslau

Noch im kommenden Jahr soll eine Seilbahn das zwischen Altstadt und Jahrhunderthalle gelegene Gelände der Polytechnischen Hochschule von Wroclaw (Breslau) mit dem neu entstehenden Forschungs- und Bildungszentrum Geocentrum auf der anderen Seite der Oder verbinden. Die rund 500 Meter lange Gondelbahn soll pro Stunde 370 Personen über den Fluss transportieren. Die Kosten werden sich auf etwa 2 Mio. Euro belaufen, die jeweils zur Hälfte von Stadt und Hochschule getragen werden.

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1467 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".