Sommerurlaub 2014 in Polen mit dem Auto

Autourlaub in Polen, Foto: B.Jäger-Dabek

Polen ist wie geschaffen für einen Urlaub mit dem Auto. Vor allem, wenn man die ursprünglichen Landschaften auch abgelegener Gebiete erkunden will. Sie werden die schönsten Regionen wie das Hinterland der Ostseeküste entdecken oder Masurens Abgeschiedenheit. Und immer können Sie spontanen Eingebungen folgen und Tipps, die Sie unterwegs hören. Im Urlaub mit dem Auto bleiben sie flexibel und können sich auch einfach einmal treiben lassen. Entdecken Sie verschwiegene Täler im Riesengebirge oder dem Karpatenvorland. Fahren Sie durch die grünen Tunnel der pommerschen und masurischen Alleen. Halten Sie an einem See und nehmen Sie ein Bad. Fahren Sie weiter, vielleicht ist der nächste See noch schöner oder bleiben Sie und lassen Sie die Seele baumeln. Im Autourlaub ist das möglich. Oder machen Sie ein Picknick auf einer der pommerschen Steilküsten – im Auto haben Sie immer alles dabei, was sie dazu brauchen.

Reisevorbereitungen für den Autourlaub in Polen

Wie für jede Reise, sollten Sie auch für den Polenurlaub Vorbereitungen treffen. Ist Ihr Auto verkehrssicher? Überprüfen Sie alle Lichter, auch Bremslichter sowie Blinker, und nehmen Sie ein paar Ersatzleuchten mit. Wichtig ist es auch die Wischerblätter Ihres Fahrzeugs zu überprüfen. Vielleicht wäre ja auch ein kurzer Werkstatt-Checkup fällig. Haben Sie einen gültigen Auslandsschutzbrief? Schauen Sie einmal nach, ob er noch gültig ist. Vergessen Sie nicht die Überprüfung der Reifen. In Polen finden Sie viele schöne Ausflugsziele, zu denen Sie auf Feld- oder Waldwegen kommen. Auch in Polen müssen Sie einmal mit Regen oder schweren Gewittern rechnen. In jedem Fall sind das Reifen mit intaktem Profil, das noch genügend Tiefe hat. Es wäre fatal, einen etwa fälligen Reifenwechsel bis nach dem Urlaub zu verschieben. Ein Satz neuer Reifen – die Sie ohnehin brauchen – muss ja nicht die Welt kosten. Günstige Angebote finden Sie beispielsweise auf der Webseite von Pneuhage.

Autofahren in Polen

Polens Straßenbau kommt in rasantem Tempo voran, obwohl die Autobahndichte nicht so hoch ist wie in Deutschland. Dafür finden Sie ein dichtes Netz von Schnellstraßen, deren Seitenstreifen so breit und befahrbar sind, dass fast überall überholt werden kann. Der Zustand der Straßen hat sich im ganzen Land rapide verbessert und entspricht EU-Standard. Zwar ist die Grüne Versicherungskarte nicht mehr zwingend notwendig, jedoch erleichtert Sie im Fall des Falles die Kommunikation. Nehmen Sie sie also mit, falls vorhanden. Parkplätze innerhalb von Städten sind auch in Polen meiste gebührenpflichtig. Zu unterscheiden davon sind bewachte Parkplätze, die Sie auch in kleinen Städten finden. Dort können Sie ihr Auto stundenweise abstellen oder wenn auf dem blauen Parkplatzschild nicht nur strzezony (bewacht), sondern strzezony-24 h steht, wird Ihr Auto dort rund um die Uhr bewacht. Sollten Sie einen Unfall haben, müssen Sie die Polizei benachrichtigen. Die Rufnummer der Polizei lautet landesweit: 997. Weitere wichtige Rufnummern finden Sie auf unser Sonderseite.

Abweichende Verkehrsregeln

Seit dem EU-Beitritt Polens unterscheiden sich die Verkehrsregeln dort kaum noch von denen in Deutschland. Beachten Sie unbedingt ab dem Grenzübertritt, dass in Polen ganzjährig auch tagsüber mit Abblendlicht gefahren werden muss! Verstöße werden mit einem Bußgeld geahndet! Anders als in Deutschland und bedeutet der grüne Leuchtpfeil neben der roten Ampel in Polen nicht freie Fahrt für Rechtsabbieger. In Polen müssen Sie an der Ampel stoppen und dürfen dann weiterfahren, wenn Sie sich davon überzeugt haben, dass Fußgängerüberweg und Kreuzung frei sind.

Gültige Tempolimits in Polen

  • Geschlossene Ortschaft – bis zu 50 km/h, von 23 bis 5 Uhr bis zu 60 km/h.
  • außerhalb geschlossener Ortschaften – bis zu 90 km/h
  • Wohnsiedlungen/Fußgängerzonen – bis zu 20 km/h
  • Schnellstraßen einspurig – bis zu 100 km/h
  • Schnellstraßen zweispurig – bis zu 120 km/h
  • Autobahn – bis 140 km/h

Anders als in Deutschland markieren nur bei kleinen Ortschaften die grünen Ortstafeln mit weißer Aufschrift Beginn und Ende der Tempobeschränkung. Bei größeren Ortschaften sind am Anfang und Ende schwarz-weiße Schilder mit einer deutlich sichtbaren Stadtsilhouette angebracht. Innerhalb dieses Bereichs gilt grundsätzlich die reduzierte Geschwindigkeit für geschlossene Ortschaften. Mit Radarkontrollen muss gerechnet werden. Noch etwas ist wichtig: Alkohol am Steuer ist in Polen so gut wie verboten. Der für Auftofahrer zulässige Alkoholgehalt im Blut beträgt bei Autofahrern nur 0,2 Promille. Überschreitet der Blutalkoholgehalt 0,5 mg/l liegt bereits eine Straftat vor, die bis zu zwei Jahren Freiheitsentzug kosten kann.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1467 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".