Vorpommern: Bürgernetzwerk für die grenzüberschreitende Metropolregion Stettin entsteht

Deutsch-Polnischen Gesellschaft Vorpommern, Foto: Logo DPG-VP

Maria Burow, die Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Vorpommern e.V., Klaus Wils, der Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern e.V.und Virginia Paul-Walther von der Stabsstelle deutsch-polnische Zusammenarbeit/Partnerschaften/EU-Projekte des Landkreise Vorpommern-Greifswald laden alle potentiellen Interessierten in Vereinen und Initiativen in der deutsch-polnischen Grenzregion ein am Gelingen einer grenzüberschreitenden Metropolregion Stettin mitzuarbeiten. Dazu soll nun am Donnerstag, den 7. Mai ein Netzwerk gegründet werden, durch das Vereine und Initiativen in Vorpommern ihre Stimme bei der Entwicklung einer Metropolregion Stettin gemeinsam einbringen können:

Gründung eines Bürgernetzwerkes Vorpommern für die Metropolregion Stettin

Am Donnerstag, den 7. Mai 2015, um 17.00 Uhr in der Landkreisverwaltung in Anklam, Demminer Straße 71-74, Raum 101.

Ablauf:

  • Beschluss über die im ersten Netzwerktreffen erarbeiteten Ziele des Netzwerkes (siehe unten)
  • Erarbeitung von Strukturen des Netzwerks inkl. Namensfindung
  • Diskussion über Finanzierungsmöglichkeiten des Netzwerkes

 

Und dies sind die im ersten Treffen erarbeiteten Ziele des Netzwerks:

Bürgernetzwerk Vorpommern für die Metropolregion Stettin

Im Netzwerk arbeiten Vereine, Initiativen, Projekte und Einzelpersonen mit, die aus dem Feld der deutsch-polnischen Zusammenarbeit kommen und sich als zivilgesellschaftliche Stimme für die Bildung der Metropolregion Stettin einbringen. Der Erfolg des Netzwerks setzt die aktive Mitarbeit seiner Mitglieder voraus. Dabei wird die jeweilige Eigenständigkeit der Netzwerkpartner gewahrt.

Ziele des Netzwerkes sind:

  • Gemeinsame Interessensvertretung
  • Erfahrungsaustausch
  • Ideen- und Projektentwicklung
  • Sammlung von Erkenntnissen
  • Dokumentation der Aktivitäten
  • Erfahrungstransfer über Fördermöglichkeiten
  • Förderung von Toleranz

Die Arbeit des Netzwerkes umfasst beispielsweise:

  • die Ansprache von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren,
  • die Schaffung einer Kontaktstelle für deutsch-polnische Zusammenarbeit,
  • Öffentlichkeitsarbeit über deutsch-polnische Veranstaltungen und Projekte,
  • die Durchführung von Informationsveranstaltungen,
  • die Vermittlung des Verständnisses mit und über den polnischen Nachbarn,
  • die kulturelle und sportliche Zusammenarbeit,
  • die Förderung des Erlernens der Nac

Eine persönliche Anmerkung von Brigitte Jäger-Dabek, der Herausgeberin von „Das Polen Magazin“:

Bitte unterstützen Sie Maria Burow und ihre Mitstreiter. Eine funktionierende grenzüberschreitende Metropolregion Stettin wäre nicht nur ein Zeichen für Europa, wie man mit Grenzen auch umgehen kann und würde für die Menschen beiderseits der Grenze nur Vorteile bringen. Dazu erklärt Maria Burow: „Eine zahlreiche Beteiligung von Bürgern bei der Gründung eines Netzwerkes für die Grenzregion Vorpommern wäre nicht nur eine bedeutsame Botschaft für Vorpommern, sondern auch für ganz Mecklenburg-Vorpommern.“

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1468 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".