Polen Partnerland der CeBIT 2013

Polen Partnerland der CeBIT 2013, LogoPolen sein ein attraktiver und aufstrebender Markt im IT-Bereich, begründete BITKOM-Präsident Prof. Kempf die Wahl Polens als Partnerland der CeBIT 2013. Das Kooperationsabkommen für die vom 3. Bis 9. März in Hannover stattfindende wichtigste Computermesse CeBIT wurde am 26. Oktober 2012 in Warschau zwischen dem Hightech-Verband BITKOM und den polnischen Partnerverbänden Iztech, KiGEIT und PIIT abgeschlossen. Auch das Ministerium für Wirtschaft der Republik Polen schloss mit der Deutschen Messe AG entsprechende Vereinbarungen ab.

Der stellvertretende Wirtschaftsminister und Staatssekretär Dariusz Bogdan erklärte sich äußerst erfreut, dass Deutschland als Polens wichtigster Handelspartner das Potenzial der polnischen IT-Branche erkannt habe und Polen die Partnerschaft bei der CeBIT 2013, angeboten habe. Polen wolle diese Chance nutzen, auf diesem globalen Marktplatz bilaterale und internationale Kooperationen in den Bereichen IT und innovative Technologien anzustreben. Bogdan fügte an, es sei seine Überzeugung, dass die IT-Branche sich in den kommenden Jahren zum Wachstumsmotor in ganz Europa entwickeln werde, weshalb es gelte, bereits heute darin zu investieren.

BITKOM-Präsident Professor Dieter Kempf erklärte zur Wahl Polens als Partnerland, unser Nachbarland sei seit vielen Jahren einer der bedeutendsten Handelspartner Deutschlands und eine schnell wachsende, innovative Wirtschaftsnation. Von einem stärkeren Austausch würden auch deutsche Unternehmen massiv profitieren. Viele Kooperationen würden auch Mittelständlern helfen, international aktiv zu werden, begründete Prof. Kempf seine Einschätzung Polens als aufstrebendem IT-Markt.

Der CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG Frank Pörschmann meint, die polnische Wirtschaft wachse beständig und das Land gelte als europäischer Hoffnungsträger. Er freue sich, mit Polen auf der CeBIT 2013 ein Partnerland präsentieren zu können, das sich als attraktiver und hochkompetenter Wirtschaftsstandort anbiete und über ein enormes Potenzial an gut ausgebildeten Spezialisten der digitalen Industrie verfüge. Die deutsch-polnische Partnerschaft bei der CeBIT sei auch eine Chance, mit den Regierungen beider Länder über Hightech-Strategien und Wirtschaftspolitik ins Gespräch zu kommen erklärte BITKOM-Präsident Kempf.

Schon einmal ist Polen auf der CeBIT präsentiert worden. Es war im Jahr 1993, als die Länder Ost- Mitteleuropas unter dem Motto „Business with Eastern Europe“ Partnerregion der CeBIT waren. Zur damaligen Eröffnungsfeier reiste die seinerzeitige polnische Ministerpräsidentin Hanna Suchocka an. Seitdem hat sich viel getan im Nachbarland. Polen habe in den vergangenen zwanzig Jahren eine eindrucksvolle Entwicklung durchlaufen und die Wirtschaftskrise 2008/2009 nahezu unbeschadet überstanden, erklärte CeBIT-Chef Pörschmann. Man wolle nur Polen eine Plattform bieten, auf der es sich der Weltöffentlichkeit auch als Hightech-Nation in der digitalen Welt präsentieren könne, fügte Pörschmann an.

Tatsächlich hat Polen seit der politischen Wende 1989 einen gewaltigen Transformationsprozess durchlebt. Laut Zahlen der Abteilung für Handel und Investitionen der polnischen Botschaft in der BRD verzeichnete Polen zwischen 2003 und 2011 ein Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 4,5 %. Sogar im Krisenjahr 2009 war Polen das einzige Land der Europäischen Union mit steigendem BIP.

Die starke IT-Branche leiste dazu einen wesentlichen Beitrag, meinen die Wirtschaftsfachleute der Abteilung für Handel und Wirtschaft.

Zahlen des Hightech-Verbands BITKOM bestätigen diese Einschätzung. Demnach zeigt der polnische Markt für IT und Telekommunikation seit Jahren einen langfristigen Aufwärtstrend. Für 2012 errechnet Marktforschungsinstitut EITO von BITKOM ein Wachstum des polnischen Markts von 2,6 % auf inzwischen 16 Milliarden Euro. Für 2013 Prognostiziert BITKOM ein Wachstum von 2,2 %.

Mehr als 200 polnische Aussteller werden zur diesjährigen CeBIT in Hannover erwartet, von denen die meisten Unternehmen die CeBIT auch als Plattform zur internationalen Geschäftsanbahnung nutzen wollen. Polen als IT-Land wird sich bei der CeBIT 2013 auf einer Fläche von mehr als 3.000 Quadratmetern präsentieren und mit Präsenzen bei CeBIT pro, gov, lab und life auf allen vier CeBIT-Plattformen professionell vertreten sein. Dort informieren polnische Unternehmen, Hochschulen und öffentliche Institutionen wie die Polnische Kammer für Informationstechnologie und Telekommunikation (PIIT) oder Initiativen wie die Digital Market Development Foundation über die Innovationskraft in aufstrebenden ITK-Standorten unseres Nachbarlandes..

Kern des polnischen Auftritts als Partnerland wird der zentrale Stand in Halle 6 sein. Flankierend werden zahlreiche Veranstaltungen und Expertenforen mit wichtigen Vertretern der Branche aus Polen und Deutschland während der CeBIT angeboten, die auch Möglichkeiten zum Austausch von Gedanken und Plänen bieten.

Neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel werden auch der polnische Ministerpräsident Donald Tusk und Vizepremier Janusz Piechocinski erwartet.zur Eröffnungsfeier der CeBIT 2013 anreisen. Sie werden auch am deutsch-polnischen ITK-Gipfel am Eröffnungstag der CeBIT 2013 teilnehmen.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1426 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".