Erschwinglicher Urlaub in Polen – Sparfüchse aufgepasst

Die osteuropäischen Länder stehen in Bezug auf Urlaubstauglichkeit längst nicht mehr im Schatten der sonst beliebten Länder Spanien, Italien, Griechenland oder der Türkei. Immer häufiger zieht es die Menschen nach Osteuropa, was unter anderem auch wegen den günstigen Preisen in diesen Ländern der Fall ist. Bei einem Aufenthalt in Polen können Touristen im Vergleich zu Staaten aus anderen europäischen Regionen eine große Summe Geld sparen und trotzdem einen wunderbaren Urlaub verbringen.

Zunächst ist es wichtig, die Planung der Anreise in die Hand zu nehmen. Die Billigfluggesellschaft Air Berlin hat günstige Flüge nach Polen in ihrem Programm. Die Flughäfen von Danzig und Krakau werden deutschlandweit angeflogen. Eine weitere Möglichkeit ist ein Europa-Spezial-Angebot der Deutschen Bahn. Mit dem ICE kommt man günstig nach Polen, wenn man die Organisation rechtzeitig in Angriff nimmt. Außerdem besteht die Option, mit einem Busunternehmen wie z. B. Touring für wenig Geld eine längere Route mit dem Reisebus fahren zu können.

Ein weiterer bedeutender Punkt ist die Buchung einer passenden Unterkunft. Hotels sind in Polen im Vergleich zu Ländern aus anderen Teilen Europas sehr günstig. Selbst in einer Großstadt wie z. B. Warschau gibt es Doppelzimmer in 4-Sterne-Hotels für nur 60-70 € pro Nacht. Diesen Preis bezahlt man in Deutschland häufig für eine Übernachtung in einer kleinen Pension. Dennoch muss man keinesfalls auf Luxus und Komfort verzichten. Die Angestellten der Hotels sorgen dafür, dass die Wünsche ihrer Gäste zu deren vollster Zufriedenheit erfüllt werden. Studenten und andere Menschen, die eher knapp bei Kasse sind, können sich in einer Jugendherberge einquartieren und bezahlen in vielen Fällen weniger als 10 € für eine Übernachtung.

Polen ist das richtige Urlaubsland für Anhänger von Rundreisen. Schließlich halten sich die Preise für die öffentlichen Verkehrsmittel stark in Grenzen. Die Unterschiede bezüglich der Kosten für Busse und Bahnfahrten sind im Vergleich zu unserer Heimat enorm. Was die Zuverlässigkeit angeht, hat sich in den vergangenen Jahren in Polen so einiges zum Positiven verändert.

Die Lebensmittelkosten laden zu einem ausgiebigen Besuch in einem Restaurant der gehobenen Kategorie ein. Touristen genießen ein Menü, welches aus mehreren Gängen besteht und müssen deshalb längst nicht tief in die Taschen greifen. Die Beibehaltung des Zloty als Landeswährung zahlt sich nicht nur für die Einheimischen, sondern definitiv auch für die Urlauber aus.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1462 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".