Polen auf dem Weg zum Weinland

Weingut Adoria, Polen, Foto: Klaus Klöppel

Polen gilt gemeinhin als Land der Bier- und Wodkatrinker. Doch Wein ist dort seit einigen Jahren auf dem Vormarsch. Die Polen werden nicht nur zunehmend zu Weinliebhabern, sondern das Nachbarland entwickelt sich auch zu einer Weinbau-Nation – und greift dabei eine alte Tradition wieder auf. Denn rund um Zielona Góra (Grünberg) im Westen des Landes wurde bereits im 11. Jahrhundert Weinbau betrieben. Zur gleichen Zeit wuchsen auch schon Reben in der südöstlichen Woiwodschaft Podkarpackie (Vorkarpaten).

In den 1990er Jahren begann die Renaissance des Weinanbaus in Polen. Hobbywinzer und Weinbauern haben sich in lokalen Winzervereinigungen zusammengeschlossen und werden seit 2003 in ihrem Engagement durch das Polnische Institut für Weinreben und Wein unterstützt. Die Stiftung versteht sich als Lobby der polnischen Winzer und setzt sich für die Anpassung der rechtlichen Rahmenbedingungen ein. Seit 2005 ist Polen von der EU als Weinland anerkannt. Erst seit wenigen Jahren ist in Polen gesetzlich geregelt, dass dort produzierter Wein verkauft werden darf. Auch ein Qualitäts- und Herkunftssiegelverfahren wurde eingeführt. Winzer klagen über strenge Auflagen und Kontrollen. Streng reglementiert ist allerdings auch der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Zusätzen, was der Qualität des Weins nur zugute kommt.

Derzeit gibt es mehr als 500 Weingüter im ganzen Land, doch nur etwa eine Handvoll Winzer betreibt den Anbau in größerem Stil, für die meisten anderen ist es eher ein Hobby. Die meisten Anbauflächen liegen unter einem Hektar. Auf immerhin 24 Hektar bringt es das Weingut von Ewa und Lech Jaworek im niederschlesischen Sroda Slaska (Neumarkt). Mit den Qualitätsweinen seines Weinguts Adoria im Süden von Wroclaw (Breslau) hat der Kalifornier Mike Whitney erstmals den Weg in die Spitzengastronomie des Landes gefunden.

Zentren des Weinanbaus sind die Gegend um Zielona Góra im Lebuser Land, Niederschlesien und Podkarpackie. Zielona Góra besitzt sogar ein eigenes Weinmuseum. Passionierte Weinanbauern gibt es aber auch in den südlichen Bergregionen Kleinpolens und Schlesiens sowie im Lubliner Land und in Großpolen. Sogar im hohen Norden Masurens und Pommerns finden sich einige Winzer. Passend zum Klima werden vor allem robustere Sorten wie Pinot Noir, Riesling oder Chardonnay angebaut. Polnische Winzer sind noch viel am Experimentieren, welche Rebsorte optimal gedeiht. Dabei entstehen auch Neuzüchtungen, wie etwa die Jutrzenka vom Weingut Golesz in Jaslo, einer Kreuzung aus Villard Blanc und Pinot Blanc.

Einige Weinbauern setzen auf Ökotourismus. So laden beispielsweise im Karpatenvorland insgesamt 70 Weinbauern zum Ferienaufenthalt mit Weinlese, Verkostung und Wohlfühlprogramm ein. Durch das Lebuser Land führt eine „Wein- und Honigstraße“ mit zahlreichen Stationen, an denen man die Weine kosten und sich über die Produktion informieren kann. Auf die Kraft des Weins setzen auch zwei noble Wellnesshotels. Was an den Reben rund um den stilvollen Palast von Mierz?cin (Mehrethin) im Lebuser Land wächst, kann man nicht nur abends im Restaurant, sondern auch bei Peelings und Bädern im Grape SPA genießen. Ein ähnliches Konzept verfolgt das Gleboczek Vine Resort & SPA in der Woiwodschaft Kujawsko-Pomorskie (Kujawien-Pommern).

In Polen ist man stolz auf den eigenen Wein und so feiert man auch vielerorts die guten Tropfen. Allen voran in Zielona Góra mit der schon berühmten Weinlese „Winobranie“. Polens ältestes Weinfest hat eine lange Tradition und wurde 1852 erstmals offiziell vom Grünberger Stadtrat organisiert. Vom 7. bis 15. September 2013 übernimmt Bacchus wieder die Herrschaft über die Stadt und veranstaltet ein buntes Fest. Am Ende des feuchtfröhlichen Treibens zieht der Weingott mit seinen Jüngern in einem bunten Festzug durch die Straßen von Zielona Góra.

Einen Umzug und ein Weinfest bietet seit einigen Jahren die idyllisch im Weichselbogen gelegene Gemeinde Janowiec. Jedes Jahr am letzten Sonnabend im Mai zeigen sich die örtlichen Winzer von ihrer besten Seite. Seit 2005 treffen sich Liebhaber des edlen Getränks auch in Jaslo im Vorkarpatenland zu den Internationalen Weintagen. Am 31. August und dem 1. September 2013 dient der hübsche Marktplatz wieder als Kulisse für das Weinfest, auf dem sich regionale und internationale Winzer mit ihren Produkten präsentieren. Farbenfroh und phantasievoll geht es am 7. September 2013 in Sroda Slaska zu. Dann verwandelt sich die „Stadt der Schätze“ in einen Jahrmarkt mit Musik, Tanz und Akrobatik, Kinderprogramm und natürlich etlichen Hektolitern heimischen Weins.

Informationen:

Informationen zu Zielona Góra auf der Homepage des Deutsch-Polnischen Touristeninformationszentrums unter www.cit.zielona-gora.pl, das Weinmuseum findet man unter www.muzeumwina.pl. Sroda Slaska ist im Internet unter www.srodaslaska.pl zu erreichen. Auf der Website www.dniwina.pl der Internationalen Weintage von Jaslo gibt es eine Kurzinformation in englischer Sprache. Infos zum Hotel Palac Mierz?cin unter www.palacmierzecin.pl und zum Gleboczek Vine Resort & SPA unter www.gleboczek.pl Infos zum Weingut Golesz unter www.winnica.golesz.pl, zum Weingut Jaworek unter www.jaworek.pl und zum Weingut Adoria unter www.winnicaadoria.pl

Quelle: Polnisches Fremdenverkehrsamt

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1467 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".