Polen: Keine Angst mehr vor den deutschen Nachbarn

Die Polen haben keine Angst mehr vor ihren Nachbarn, weder vor denen aus Deutschland, noch vor denen aus Russland. Das berichtet eine Artikel (My sie Niemców juz nie boimy) der polnischen konservativen Tageszeitung „Rzeczpospolita“ am 11. März.

Eine Umfrage des Warschauer Meinungsforschungsinstituts CBOS hatte ergeben, dass die Polen keine Angst mehr vor ihren mächtigen Nachbarn haben. Jeder fünfte Pole meint demnach sogar,. Dass sein Land gar keine Feinde mehr habe.

Am schnellsten hat sich nach der Studie in Polen das Deutschlandbild gewandelt. Betrachteten 1990 noch fast 88% der Polen Deutschland als ein feindliches Land, war der Anteil der Polen, die 2006 Angst vor Deutschland hatten nur noch bei 23% während heute nur noch 14 % der Polen die Bundesrepublik fürchten.

Der Soziologe Piotr Cichocki erklärte das damit, dass vor 20 Jahren in Polen noch niemand abschätzen konnte, wohin die Politik des neuen, übermächtig erscheinenden wiedervereinigten Deutschland führen würde. Cichocki sieht aber ein neues Phänomen in der Beurteilung Deutschlands. In Polen entwickele sich eine Art von „Political Correctness“, nach der man nicht mehr eingestehen mag, dass man Angst vor Deutschland habe. So können die Zahl derer, die Deutschland skeptisch gegenüber stehe, in der Realität durchaus etwas höher sein. Den leichten Anstieg der Werte um 2006 schuldet man der nationalkonservativen Regierung unter Jaroslaw Kaczynski und dessen deutschfeindlicher Einstellung. Ansonsten ging es stetig bergauf mit dem Ansehen, dass die Deutschen bei ihren polnischen Nachbarn seit der Wende 1989 hatten.

Mit der Angst vor Russland ist es anders. Waren zu Anfang der 1990er Jahre die Werte weit unten und fürchtete sich damals nur jeder vierte Polen vor den russischen Nachbarn, sieht heute jeder zweite Pole (50%) in den Russen eine Gefahr für Polens Sicherheit, vor fünf Jahren, zur Zeit des Streits um die deutsch-russische Gaspipeline glaubten dies gar zwei von drei Polen (67%). Die Sicht der russischen Nachbarn ist in Polen stark vom Tagesgeschehen geprägt, erst langsam verändert sich das Image Russlands in Polen meint Antoni Dudek, Historiker der Jagiellonenuniversität Krakau. Besonders die Anwesenheit Putins bei den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestags des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs und die Einladung an den polnischen Premie Tusk zu den Feierlichkeiten in Katyn waren für das Sinken der Furcht bedeutend. Dazu fühlten sich immer mehr Polen in NATO und EU sicher aufgehoben.

Die Umfrageergebnisse im Einzelnen
Angst vor den Deutschen hatten:

02/1990 = 88% der Polen
05/1992 = 58% der Polen
09/2004 = 35% der Polen
11/2005 = 21% der Polen
05/2006 = 23% der Polen
01/2010 = 14% der Polen

Angst vor der Russen hatten:
02/1990 = 25% der Polen
05/1992 = 45% der Polen
09/2004 = 44% der Polen
11/2005 = 67% der Polen
05/2006 = 59% der Polen
01/2010 = 50% der Polen

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1450 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".