Polen: Mehr Geld für die Entwicklung des ländlichen Raums.

Über 42 Milliarden Euro wird Polen zur Realisierung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) für die Jahre 2014-2010 erhalten, gegenüber den 39,2 Milliarden, die zwischen 2007 und 2013 geflossen sind, informierte der polnische Landwirtschaftsminister Stanislaw Karemba die polnische Nachrichtenagnetur PAP auf einer Pressekonferenz am Montag. Das eigene Ressort arbeite mit Hochdruck an der Detail-Anpassung des Programms für die Entwicklung des Landwirtschaftlichen Raums (Program Rozwoj Obszarow Wiejskich) PROW, fügte der Minister an.

Die polnische Regierung werde bis 2020 rund 13,5 Milliarden Euro in das eigene Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums investieren, 8,6 Milliarden davon werden aus EU-Töpfen kommen. Die übrigen 4,9 Milliarden werden aus nationalen Quellen in das Programm fließen bestätigte Karemba auf der Pressekonferenz am Montag.  Damit würden Investitionen in Landwirtschaftsunternehmen finanziert sowie Hilfen für junge Landwirte und Kleinbauern, Unterstützung für den Aufbau von Genossenschaften und Investitionen in Betriebe, die landwirtschaftliche Produkte verarbeiten, erklärte Karemba.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1475 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".