Tipps rund um das Thema Skibekleidung für den Winterurlaub in Polen

© istock.com/Vesnaandjic

© istock.com/Vesnaandjic,

Winterurlaub in Polen geplant? Fürden  richtigen Wintersportspaß im Winterwunderland Polen braucht man die richtige Ausrüstung. Kälte, Nässe und stark reflektiertes Sonnenlicht – um auf der Skipiste uneingeschränkt Spaß zu haben, bedarf es einer funktionellen Ausrüstung, die nach Möglichkeit die Bewegungen des Wintersportlers nicht einschränkt. An dieser Stelle einige Tipps zu diesem Thema:

Die Logik gebietet, dass man sich zunächst einmal gegen die Kälte wappnet. Zwar erzeugt man beim Ski- oder Snowboardfahren durch die ständige Bewegung auch Wärme, doch wer zum Beispiel unter einer zu dünnen, im schlimmsten Falle nicht atmungsaktiven Jacke zu schwitzen beginnt, wird im schneidenden (Fahrt-)Wind auf den Abfahrten vor Kälte bibbern. Ski- und Snowboard-Jacken, die wasserdicht, atmungsaktiv, winddicht, wärmend und durch eine mit dem Schnee stark kontrastierende Farbe recht auffällig sind, findet man zum Beispiel im Limango Outlet oder bei vergleichbaren Anbietern. Für die Skihose beziehungsweise den Skianzug gelten dieselben Anforderungen. Die Oberbekleidung sollte im Übrigen gut sitzen und den Fahrer auf der Piste in seinen Bewegungen nicht einschränken.

Die richtige Anwendung des Zwiebelschalenprinzips

Vom Zwiebel- oder Zwiebelschalenprinzip haben vermutlich die meisten unserer Leser schon einmal gehört. Bei extremer Kälte halten mehrere Kleiderschichten, zwischen denen sich isolierende/wärmende Luftposter ergeben, den Skifahrer schön warm. Vor allem Kinder kühlen auf der Skipiste schnell aus und merken das im Eifer des Gefechts gar nicht. So umfasst eine wirklich vollständige Skigarderobe Funktionsunterwäsche, Ski-taugliche Socken, im Idealfall eine eng anliegende Ski-Leggins, ein oder zwei Funktions-T-Shirts (je nachdem, wie kalt es vor Ort wirklich ist), einen geeigneten Pullover, Skihandschuhe und die bereits angesprochene Oberbekleidung.

Die Wichtigkeit der Funktions- beziehungsweise Thermo-Unterwäsche, auf die viele Hobbyfahrer gerne verzichten, darf nicht unterschätzt werden. Die Unterbekleidung eines Skifahrers besteht üblicherweise aus einer langen Thermounterhose und einem Thermounterhemd mit langen Ärmeln. Sie halten uns warm, absorbieren Schweiß und transportieren gleichzeitig die Feuchtigkeit recht schnell nach außen. Atmungsaktivität versteht sich in diesem Zusammenhang von selbst. Bei der Wahl des Modells und des verwendeten Stoffs ist Qualität von größter Bedeutung. Spezielle Funktionsfasern, wie Polyester oder Polyamid, werden dafür in den meisten Fällen verwendet.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1459 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".