Urlaub auf dem Land: Auf der Kräuterroute durch den Süden Polens

Rafting auf dem Dunajec, Naturerlebnisse an der Kräuterroute

Rafting auf dem Dunajec, Foto: Polska Organizacja Turystyczna, ,

Urlaub auf dem Land und naturnaher Tourismus erfreuen sich großen Zuspruchs und immer mehr Menschen wissen um die naturbelassenen polnischen Landschaften. Das gilt besonders für die südpolnische Woiwodschaft Malopolskie (Kleinpolen), die sich etwas Besonderes ausgedacht für die Liebhaber von Ferien auf dem Bauernhof ausgedacht hat: die Kräuterroute.  Da hat man sich eine Kräuterroute einfallen lassen, denn das Interesse am Wissen über Kräuter nimmt gleichfalls zu. So führ die neue Kräuterroute in Südpolen durch die nach Kräutern duftenden kleinpolnischen Dörfer. Auf ihr lernt kann man aber auch japanisches Brauchtum kennen…

Die Kräuterroute

Die Kräuterroute besteht aus 20 Ferienbauernhöfen, in denen altes Wissen, Kulinarisches, Heilkunst und moderne Wellness-Angebote rund um Kräuter aufeinandertreffen. Sie will sowohl Naturfreunde wie auch Erholungssuchende, Liebhaber regionaler Küche und Aktivtouristen ansprechen. Die Höfe liegen oft idyllisch im Wald oder am Waldrand. Die Bandbreite der dort angebauten und verwendeten Kräuter- und Heilpflanzen reicht von allseits bekannten Gattungen wie Salbei, Lavendel, Johanniskraut, Beinwell oder Lungenkraut, bis hin zu weniger geläufigen Pflanzen wie den Schachtelhalmen oder dem duftenden Mariengras. Es wird in Polen auch Zubrowka (Büffelgras) genannt und verleiht dem gleichnamigen Wodka Geschmack sowie den Namen.

Kräuter, Früchte, Wurzeln und Pilze sind Bestandteil vieler Spezialitäten der regionalen Küche, wie sie von den Betreibern der Ferienbauernhöfe zubereitet werden. In der Tatra mischt man sie beispielsweise traditionellen Speisen wie moskol z bryndza (Kartoffelpuffer mit Bryndza-Käse) oder den berühmten fizoly na wedzonce (gekochte Bohnen mit Speck und Pflaumen) bei. Im Südosten der Woiwodschaft lebt der Volksstamm der Lemken. Zu ihren kulinarischen Spezialitäten gehören beispielsweise homilki (Quarkklöße mit Minze), kiselyca (saure Dinkelmehlsuppe) und kiszeniaki (Kohlrouladen in Pilzsoße).

Der Künstlerhof Artystyczna zagroda

Der Bauernhof „Artystyczna zagroda“ (Künstlerhof) liegt rund 50 Kilometer östlich von Krakow (Krakau) in Poroeba Spytkowska. Die Besitzer Maria und Andrzej Karas bieten Workshops in Kräuterkunde an. Gäste können sich hier auch in traditionellen und modernen Handarbeitskünsten wie Blumenstecken, Decoupage oder Seidenpapierarbeiten üben. Neben einer schmackhaften Kräuterküche können sie zudem kosmetische Anwendungen und Kräuterbäder genießen.
www.m_karas_agroturystyka.republika.pl

Die Zauberhütte Czarownia w Gorkach

Die „Czarownia w Gorkach“, die Zauberhütte in den Hügeln von Elzbieta Zajac-Zbrozek und Piotr Zbrozek ist Ferienbauernhof und Bildhauerwerkstatt in einem. Der malerische Hof liegt rund 45 Kilometer südlich von Krakow am Fuße der Inselbeskiden. Gäste können hier lernen, wie man Skulpturen anfertigt oder sich in der Kunst des Origami versuchen. Ein spezielles Angebot richtet sich vor allem an Frauen: Während der sechstägigen „Ferien bei der Hexe“ bekommen sie eine Einführung in die Kräuterkunde und lernen, wie man Kräuter schmackhaft in der Küche verwenden kann.
www.milydom.prv.pl

Die helle Villa Willa Jasna

Das Angebot der „Willa Jasna“ in Czorsztyn am Rande des Pieninen-Nationalparks richtet sich vor allem an Familien, die gerne in ruhiger Umgebung Urlaub machen wollen. Im großen Garten findet man zahlreiche Wildkräuter, von deren Heilkraft man sich in einem dreitägigen Workshop überzeugen kann. Neben einer Einführung in die Kräuterkunde kann man hier auch lernen, wie man Kräuterschnaps herstellt, und sich zudem in diversen Handarbeiten wie Häkeln oder Filzen üben.
www.czorsztyn.com.pl

Die Villa Akiko mit japanischem Touch

In der Villa Akiko in Harklowa am Fuße des Gorce-Gebirges züchtet die gleichnamige, aus Japan stammende Besitzerin traditionelle japanische Gewürz- und Heilpflanzen. Akiko Miwa verwöhnt ihre Gäste mit selbst zubereiteten Speisen ihrer Heimatküche wie Nabeyaki Udon, einer klassischen Nudelsuppe mit Pilzen und Algen oder einem Teriyaki nach Art des Hauses mit japanischen Speisechrysanthemen. Entspannen können die Gäste im Pool oder Jacuzzi mit Blick auf die Berge.
www.akiko.pl

Die meisten Betreiber auf der Kräuterroute sprechen englisch, einige auch deutsch. Unterkünfte können direkt bei den Betrieben oder beim Reisebüro LaVista in Nowy Sacz gebucht werden. Dort spricht man auch englisch. Tel. 0048-18-442 61 90.
www.lavista.pl

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1450 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".