Warschau: Schwul-lesbische Gleichheitsparade Parada Rownosci

Gleichheitsparade Parada Rownosci in Warschau, Foto: Konrad Porowski, GFDL|cc-by-sa-2.0

Am 15. Juni findet in Warschau wieder die Gleichheitsparade Parada Rownosci statt. Dann werden wieder Tausende Lesben, Schwule und Transsexuelle in einem bunten Zug durch das Zentrum der polnischen Hauptstadt Warschau ziehen. Zum 13. Mal findet an diesem Tag nun schon die Parada Rownosci (Gleichheitsparade) statt. Im Vorjahr beteiligten sich etwa 5.000 Menschen an dem farbenfrohen Umzug durch das Zentrum der Stadt. In diesem Jahr erwarten die Veranstalter bis zu 7.000 Gäste, die unter dem Motto „Roznorodni rownoprawni“ (Verschieden aber gleichberechtigt) auf die Straßen gehen werden. Die Warschauer Gleichheitsparade ist die größte Veranstaltung dieser Art in Polen.

Rund um die Parade finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Zu den Höhepunkten in diesem Jahr gehören eine wissenschaftliche Konferenz an der Warschauer Universität sowie die Polenpremiere der serbischen Tragikomödie „Parada“. Erzählt wird darin die Geschichte eines Schwulen, der entgegen aller Anfeindungen in Belgrad eine Gay-Parade organisieren will. Die Szene-Clubs veranstalten verschiedene Partys anlässlich des Warschauer Christopher-Street Days.

Zeitgleich mit der Parada Rownosci endet in diesem Jahr im Warschauer Kulturpalast der Kongres Kobiet, der Polnische Frauenkongress. Die Veranstaltung setzt sich für die Rechte und die Aufklärung von Frauen in Polen ein. Die Teilnehmerinnen wurden dazu eingeladen, im Anschluss an den Kongress den am Kulturpalast vorbeiziehenden Demonstrationszug zu verstärken. Das Motto des diesjährigen Frauenkongresses lautet „Partnerschaft, Solidarität, Verschiedenheit“.

Parada Rownosci 2012:

Infos zu Gleichheitsparade „Parada Rownosci“ und zum Frauenkongress:

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1459 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".