Winterurlaub im Glatzer Bergland

Skigebiet Czarna Gora im Glatzer Bergland, Foto:Ainunau , CC BY-SA 2.0

„Und in dem Schneegebirge, da fließt ein Brünnlein kalt. Und wer das Brünnlein trinket, bleibt jung und wird nicht alt.“ Mit glasklarer Stimme trällert das Volkslied aus dem Glatzer Bergland (Ziemia Klodzka), wofür die Region seit Jahrhunderten steht: eine naturbelassene Berglandschaft mit heilenden Wirkungen. Immer mehr Touristen entdecken diese liebliche Gegend zum Ausspannen, Kuren und Erholen.

Seinen Status als Geheimtipp für den Winterurlaub verliert das Glatzer Bergland dabei langsam, aber zu Recht. Romantische Berge, ein saftiggrüner Talkessel und absolut unberührte Natur: das Glatzer Bergland bietet seinen Besuchern einen außergewöhnlichen Blick auf Polen abseits ausgetretener Pfade. Viele Naturliebhaber fahren regelmäßig in das Bergland, um in den Kurorten zu neuer Energie zu finden. Die Hotels standen im Winter bislang jedoch größtenteils leer. Das ändert sich jedoch nach und nach: Zwei Wintersportgebiete in der Region locken mit ihren Angeboten immer mehr Touristen, die die Ruhe und Gemütlichkeit des Glatzer Berglandes auch im Winter zu schätzen wissen.

Wer auf dem Schwarzen Berg steht und seine Skistöcke gen Himmel reckt, wird außer den seinen nur wenige Stöcke zwischen den verschneiten Tannen erblicken. Hier, im größten Skigebiet des Glatzer Berglandes, ticken die Uhren noch langsam. Die Pisten sind frei und geben immer wieder Blicke auf die wunderschöne Natur des Talkessels frei. Czarna Góra, zu Deutsch „der schwarze Berg“, lädt zu einem ruhigen und familienfreundlichen Ski-Erlebnis ein. Aber die kleine Ortschaft hat große Pläne. Hier wurde in den letzten Jahren umfassend restauriert, und viele kleinere Hotels stellen sich auf einen großen Zulauf an Wintersportlern in den kommenden Jahren ein.

Dabei hat das Glatzer Bergland große Chancen, nach der Tatra das beliebteste Skigebiet in Polen zu werden. Bloß vier Autostunden von Berlin entfernt, locken hier sehr gute Schneebedingungen und Jahrtausende alte Kunst und Kultur. Und in den letzten Jahren hat Czarna Góra aufgerüstet, sodass hier nun 7.500 Personen pro Tag über insgesamt 9,3 Kilometer Piste befördert werden können. Dabei lockt das Skigebiet mit den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden und ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Auch für Kinder ist das Skigebiet sehr gut geeignet.

Die Nähe zur historisch so wichtigen Grafschaft Glatz macht das Skigebiet besonders für Kulturliebhaber attraktiv. Ein Ausflug nach Glatz lohnt sich zur Weihnachtszeit mit dem idyllischen Weihnachtsmarkt besonders. Aber das Städtchen an der Neiße lockt auch den Rest des Jahres Besucher, die es in seine 1000-jährige malerische Geschichte entführt. Unweit des Skigebietes wartet außerdem das Polanica Zdrój, das Bad Altheide, auf müde Knochen. Das wohl bekannteste Heilbad Polens macht die Gegend für den Wintersport doppelt attraktiv.

Auch das zweitgrößte Skigebiet des Glatzer Berglandes wirbt mit seinem besonders gesunden Charakter: In Zieleniec soll die Luft so gut sein, dass sie wie eine Erfrischungskur wirkt und rote Blutkörperchen en masse produziert. Zieleniec ist zwar ein wenig kleiner als Czarna Góra, aber umso geschichtsträchtiger: Hier, im ehemaligen Grunewald, fuhr die High Society schon im 19. Jahrhundert Ski. Und auch hier wird mächtig aufgerüstet: Das Skigebiet verfügt mittlerweile über 28 Skilifte inklusive beleuchteter Nachtpisten und garantiert Schnee an 150 Tagen im Jahr. Und auch Zieleniec profitiert von seiner Lage: Das Wintersportörtchen liegt direkt neben Bad Reinerz, einem Kurort mit kohlensäurehaltigen, sehr heilsamen Quellen. Hier kuren sich seit 1605 Kranke von ihren Herzleiden. Lange wurde Bad Reinerz (Duszniki-Zdrój) als bedeutendstes Herzheilbad Europas gehandelt und bietet auch heute noch umfassende Kuren für müde Knochen. Liebevoll restaurierte Straßen und Parks machen den Aufenthalt in dem Dörfchen zu einem erholsamen und ansprechenden Erlebnis.

Das Glatzer Bergland liegt südlich von Breslau und ist von Gebirgen eingekreist, die malerische Namen wie Adlergebirge, Eulengebirge und Schneegebirge tragen. Im Sommer lockt die Region viele Wanderer und Radreisende und wird nun im Winter immer mehr Touristen ziehen. Besonders für Deutsche und Tschechien ist das Skigebiet gut gelegen und bietet sowohl preislich als auch landschaftlich eine echte Alternative für den Wintersport. Viele Hotels im Glatzer Bergland bieten bereits jetzt Pauschalangebote für den Winterurlaub. Die besten Angebote für Hotels in Polen listet lastminute.de. Der Online-Reisevermittler ist von Stiftung Warentest und Computerbild für seine Preistransparenz und seine Webseitenfreundlichkeit ausgezeichnet worden und garantiert so eine übersichtliche Recherche für einen Skiurlaub im Glatzer Bergland.

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1460 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".