Kommunalwahlen: Wahlsensation in Polen?

Wahlurne: Kommunalwahl in Polen

Polnische Wahlurne,

Stimmen die Zahlen, steht Polen sprachlos vor dem Ergebnis der landesweiten Kommunalwahlen, denn nach dem was bisher bekannt wurde ist nicht Jaroslaw Kaczynki mit seine PiS der große Wahlsieger, sondern die Bauernpartei PSL, die in zehn der 16 Regionalparlamenten die größte Fraktion stellt. Der bisher „kleine“ Koalitionspartner der PO würde nun die Bedingungen stellen.

Auszählungs-Chaos bei der polnischen Wahlkommission

Noch immer sind nicht alle Stimmen ausgezählt, denn die Software der staatlichen Wahlkommission PKW war zusammengebrochen. Ob durch ungenügende Sicherungen womöglich ein Hacker zuschlagen konnte, steht noch nicht fest. So gibt es immer noch wilde Spekulationen. Kaum hat sich die regierende Bürgerplattform PO an den Gedanken gewöhnt, landesweit nicht mehr stärkste Partei zu sein, sondern deutlich hinter der PiS von Jaroslaw Kaczynski zu liegen könnte der neuen Ministerpräsidentin Ewa Kopacz noch eine Schlappe ins Haus stehen.

Die PSL-Revolution

Nach neuen Zahlen nämlich steht noch mehr Ungemach ins Haus. Wie das Internetportal money.pl berichtet, stellen die Ergebnisse der Landtagswahlen das wohl Überraschendste dar: Die PO ist in etlichen Woiwodschaften sogar deutlich von der mitregierenden Bauernpartei PSL geschlagen worden. Demnach stellt die PSL wohl in 10 der 16 polnischen Woiwodschaften die stärkste Fraktion, nämlich in Ermland-Masuren, Lodz, Lebus, Lublin, Oppeln, Podlachien, Masowien, Kujawien-Pommern, Großpolen, Heiligkreuz. Die Waage neigt sich dabei fast stündlich weiter in Richtung eines großen Sieges. Vielleicht wird sogar der schon gefeierte Wahlsieger Kaczynski wieder ins zweite Glied zurücktreten. Schon werden die ersten Stimmen laut, dabei könne es sich nur um einen Fehler im Zusammenhang mit dem IT-Chaos handeln.

In 10 von 16 Woiwodschaften siegt womöglich  die Bauernpartei PSL

In der Woiwodschaft Lodz liegt die PSL mit 31,21knapp vor der PiS, die auf 31,21% kommt. Die PO erhielt 20,54, die SLD 8,62%. In der Woiwodschaft Heiligkreuz dominiert die PSL künftig alles, sie stellt vermutlich 12 von 13 Landräten. Bei der Wahl zum Sejmik (Regionalparlament) hat sie wohl 49,9% der Sitze erhalten und damit die absolute Mehrheit. Die PiS kommt dort auf 23,8%, die PO auf 13%, die SLD auf 7,7%. Auch in Großpolen tat sich Sensationelles: In der von Großindustrie und Dienstleistungsbetrieben geprägten Region um Posen siegte die PSL mit 31,03%, vor der PO mit 23,62% und der PiS mit 19,15 und der SLD mit 9,83. Im eher ländlich geprägten Kujawien-Pommern dauert die Auszählung wohl am längsten. Derzeit ist es noch ein Kopf an Kopf-Rennen mit 28,2% für die PSL und 28,1% für die PO. Die PiS erreicht 21,2%, die SLD kommt auf 12,7%

In Ermland-Masuren siegt die PSL mit 41,01 Prozent der abgegebenen Stimmen gegenüber 24,78% für die PO, 17,64 für die PiS und 8,28% für die SLD. In Lublin siegt die PSL mit 37,24% vor der PiS mit 31,44%. Die PO erreicht nur 15,35%, die SLD z 6,14%. Auch in der Woiwodschaft Lebus nimmt die PSL den ersten Platz mit 26,24% ein. Es folgen PO mit 22,35%, die SLD mit 15,38 % und die PiS mit 15,36 %. Die PSL siegt sogar in Masowien, der Region um Warschau mit 35,84%. Die PiS erreicht 28,83 % der Stimmen und der PO 16,54%.. Die SLD überwindet hier mit 4,62 nicht einmal die Fünfprozenthürde. Die PSL siegte mit 23,67% der Stimmen auch in Oppeln. Die PO kam dort auf 23,31 %, die PiS auf 17,63% und die SLD auf 10,05%. In Podlachien siegt die PSL mit 35,75% , Zweiter wird die PiS mit 30,34% und Dritter die PO mit 19,03%. Die SLD kam auf 5,86%.
Wie gesagt – viele Ergebnisse sind noch nicht endgültig und so mancher Beobachter ist noch im Zweifel, ob dies eine Revolution ist oder der Fehler einer gehackten Software, so groß wäre dieser Umsturz. Hält das Ergebnis Nachprüfungen stand, würde das Regieren für Ewa Kopacz noch viel schwerer sein, hätte sie dann nicht nur den Ruf, die PO in den Untergang zu führen, sondern auch Probleme mit dem plötzlich erstarkten „kleinen“ Koalitionspartner. Jaroslaw Kaczynski und SLD-Chef Jerzy Miller machen sich bereits für Neuwahlen stark.
Quellen: Onet Wiadomosci, money.plNto.pl, Wyborcza.pl

Weitere Artikel der Serie

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1454 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".