Präsidentschaftswahlen: Neue Umfrageergebnisse

News, Das Polen Magazin

Polens amtierender Präsident Bornislaw Komorowski führt die Umfragen im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen am 10. Mai mit 63% der Wählergunst weiterhin mit großem Abstand an. Selbst Andrzej Duda, der Kandidat der größten Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), liegt mit 15% Wählerunterstützung fast Lichtjahre hinter Komorowski, zeigen die jüngsten Umfrageergebnisse des Meinungsforschungsinstituts CBOS. Für die Kandidatin des Linksbündnisses SLD Magdalena Ogorek prognostiziert CBOS derzeit 3% der Wählerstimmen. Auf ein ähnliches Ergebnis käme bei CBOS Janusz Korwin-Mikke. Adam Jarubas, der Kandidat des kleineren Koalitionspartners Bauernpartei PSL kommt dort ebenfalls über enttäuschende 2% in der Wählergunst nicht hinaus. Die Führer der linksliberalen Partei Deine Bewegung (TR) Janusz Palikot und die Grüne Anna Grodzka können gar nur auf ein Prozent der Wähler bauen. Die Wahlbeteiligung sieht CBOS bei 70%.

Bei einer weiteren im Auftrag der Tageszeitung Rzeczpospolita Umfrage des Instituts IBRIS geht es darum, ob Komorowski zu einer großen Fernsehdebatte mit seinen Gegenkandidaten vor der ersten Wahlrunde der Präsidentschaftswahl am 10. Mai antreten sollte. Rund 56% der polnischen Wähler ist dafür, die größte Zustimmung ist bei dem Wunsch nach einer Fernsehdebatte bei den Anhängern der nationalkonservativen PiS mit 83% zu finden, auch der PiS-Kandidat Andrzej Duda fordert die große Fernsehdebatte. Aus der Päsidentenkanzlei hörte man vom Präsidentenberater Tomasz Nalecz zum Thema Fernsehdebatte, daran sei vor dem ersten Wahlgang nicht zu denken. Solch eine Debatte sei allenfalls vor einem etwaigen zweiten Wahlgang vorstellbar, wenn sich nur noch zwei Kandidaten gegenüberstehen.

Weitere Artikel der Serie

Über Brigitte Jaeger-Dabek 1450 Artikel
Brigitte Jäger-Dabek kennt Polen seit vielen Jahren und ist als freie Journalistin Polen-Expertin. Sie ist Autorin des preisgekrönten Buchs "Länderporträt Polen".